Jetzt stellen wir uns mal vor, Deine Daten sind weg. Upps!  Die Uhr tickt, denn Zeit ist Geld.

Unabhängig ob Du eine Datensicherung ausgeführt hast oder nicht, Du wirst Zeit investieren müssen, um wieder produktiv arbeiten zu können. Und so ganz un-emotional betrachtet: Zeit ist Geld. So wie es Benjamin Franklin gesagt haben soll.

Eine zeitliche Investition von 1 Stunde ist anders zu bewerten, als 3 – 5 Tage unproduktive Arbeit. Und unproduktive Arbeit ist eine reine Verschwendung.

Schon mal konkret darüber nachgedacht, wie viel Zeit du benötigst eine kleine Katastrophe bei deinen Daten wieder glatt zu bügeln? Nein?

Daten weg Zeit ist Geld Beitragsbild

Dann nimm Dir jetzt mal kurz einen Zettel, gerne auch DIN A 4 groß, und schreibe auf, welche Schritte Du konkret machen müsstest, wenn Deine Daten weg sind.

Diese konkreten Schritte muss ich bei einer Datenwiederherstellung selbst tun und diese Zeit benötige ich dafür:

1)
2)
3)
4)
5)

Schreibe nun dahinter welche Zeit – und das ist neu – Du benötigen würdest, die einzelnen Schritte durchzuführen. Die von Dir ermittelte Zeit addierst Du zusammen. Bitte in Stunden. Denn dann kannst Du mit Deinem persönlichen Stundensatz ausrechnen, welchen Wert eine Datensicherung persönlich hat.

Das setzt natürlich voraus, dass Du eine Datensicherung in regelmäßigen Abständen gemacht hast.

Du kannst die Rechnung natürlich auch mal aufmachen, wenn Du keine Datensicherung gemacht hast… Das wird dann schwierig. Vielleicht solltest Du dann ganz konkret eine einfache Datensicherung durchführen. JETZT!

Wenn Du jetzt in regelmäßigen Abständen die Dir wichtigen Daten sicherst, ist das natürlich auch Zeit, die Du investierst. Also entstehen auch Kosten. Daher ist dringend notwendig, dass diese Zeit minimiert wird.

Ist die Zeit das Kostbarste unter allem, so ist Zeitverschwendung die allergrößte Verschwendung.

Benjamin Franklin

Ein Aspekt: Der Anteil von zeitlicher Verschwendung muss minimiert werden. Und beim Thema Verschwendung gibt es ja so einige so gut wie standardisierte Mechanismen, die auch für die so simple Datensicherung angewendet werden können. Ein Beispiel wären die 7 Verschwendungsarten. Damit werden wir uns in den nächsten Artikeln auch noch beschäftigen. Wenn Du magst, schaue Dir die Prinzipien hier auf Wikipedia Muda (hier klicken) schon mal an.

Bei der Betrachtung der Technik ist die schrittweise Einrichtung von Automatismen lohnenswert. Die Sicherung von Daten sollte automatisch ablaufen und sparen somit auch Zeit. Hier gibt es selbst schon im Microsoft Windows Umfeld einige Möglichkeiten, die Dir helfen den Kopf frei zu bekommen. Auch dazu mehr in weiteren Artikeln.

Mal so ganz provokativ gesprochen: Vielleicht genügt es ja auch nur 43 Dateien zu sichern. Auch das wird noch ein Thema werden.

Aber wichtig, Du solltest es TUN. Wenn Du die letzten Tage keine Datensicherung durchgeführt hast, dann mache es jetzt. Gerne auch mit der kostenlosen einfachen Datensicherung (hier klicken).

Leave a Reply

Your email address will not be published.