Immer alles sichern. Muss das sein? Nein! Erfahre hier, wie das Archivieren mit Microsoft Windows funktioniert und wie Du es für Dich direkt nutzen kannst.

In dem Microsoft Windows Betriebssystem ist da ein einfacher Mechanismus eingebaut. Dieser hilft uns zu erkennen, ob eine Datei schon gesichert wurde. Oder ob diese Datei darauf wartet gesichert zu werden.

Die Archiv Kennung bei Microsoft Windows

Du musst Dir das ungefähr so vorstellen: Wenn Du eine Voll Datensicherung Deiner so wichtigen Dateien machst, dann merkt sich Microsoft Windows dass diese Datei gesichert wurde.

Schaue Dir gerne mal die Dateieigenschaften Deiner Dateien an. Meist im erweiterten Bereich findest Du eine kleinen Haken mit der Kennung “Archiv” oder “muss archiviert werden”. Wenn diese Kennung – genannt auch als Archiv Bit – mit einem Haken gesetzt ist, sollte diese Datei gesichert werden.

Archivieren mit Microsoft Windows Beitragsbild

Bei einer Voll Datensicherung wird diese Kennung gelöscht: Der Haken ist nach der Datensicherung bei den Dateieigenschaften der Datei nicht gesetzt.

Wenn Du – oder auch Microsoft Windows selbst – auf die Datei zugreift und Änderungen durchführt, dann wird die Archiv Kennung gesetzt. Das gleiche gilt auch bei neu angelegten Dateien.

Mit der Löschung aller Kennungen bei einer Voll Datensicherung kann also genau erkannt werden, ob sich eine Datei geändert oder es sich um eine neue Datei handelt. Und so sind 2 neue Arten der Datensicherung entstanden.

Inkrementelle Datensicherung

Bei einer inkrementellen Datensicherung werden alle Deine Dateien mit Archiv Kennung gesichert und die Archiv Kennung wieder gelöscht. Die Anzahl der zu sichernden Dateien verringert sich also immens. Ein weiterer großer Vorteil: Die geringe Dauer des Sicherungsvorgangs.

Differenzielle Datensicherung

Bei einer differenziellen Datensicherung werden ebenso alle Dateien mit Archiv Kennung gesichert. Allerdings wird die Archiv Kennung in Ruhe gelassen. Bei einer weiteren differenziellen Datensicherung sind somit auch die vorherigen Dateien enthalten. Die Größe der Datensicherung – die Anzahl der enthaltenen Dateien – wird somit schrittweise größer.

Archivieren mit Microsoft Windows: 3 einfache Möglichkeiten

So könnte eine mögliche Strategie aussehen: An einem Tag der Woche wird eine Voll Datensicherung ausgeführt. An den anderen Tagen der Woche erfolgen inkrementelle oder auch differentielle Datensicherungen.

Das Rückspielen der Daten als Szenario muss wohl durchdacht sein! Zuerst die Voll Datensicherung ausführen und dann schrittweise in der zeitlichen Reihenfolge der vorhandenen differenziellen sowie inkrementellen Datensicherungen.

Der erste Schritt

Aktuell kannst Du Deine erste Voll Archivierung mit der einfachen Datensicherung (hier klicken) durchführen. Eine einfache inkrementelle sowie differenzielle Datensicherung befindet sich aktuell bei Kunden im Test. Und wird in den nächsten Wochen hier zur Verfügung gestellt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.