Auch bei Herbert Spencer (1820-1903) würde eine Beratung immer bei dem Problem eines Klienten beginnen. Das vom Klienten selbst erkannte Problem ist meist die Wirkung einer Ursache. Und auch die Ursache kann recht schnell erkannt werden.

Finde!

Einfache Fragetechniken können angewendet und so kann meist in kurzer Zeit gemeinsam mit dem Klienten Klarheit geschaffen werden. Und doch kann die dann mit dem Klienten gemeinsam erkannte Ursache so Vieles mehr im Unternehmen des Klienten bewirken.

Zitat von Herbert Spencer: Jede Ursache bringt mehr als ein Ergebnis hervor.

Nach der Erkenntnis der Ursache eines Problems sollte darüber nachgedacht werden, welche weiteren Wirkungen diese Ursache haben könnte. Um es dann zu vereinfachen… kann sich doch einfach mal nur das Umfeld der Ursache genauer angeschaut werden.

Vereinfache!

Mit dieser Vereinfachung. – begrenzt auf das Umfeld – können Lösungen erarbeitet werden. Was kann sich vorgestellt werden? Welche Wirkungen sind schon erlebt worden? Welche werden in naher Zukunft auf jeden Fall auf einen zukommen?

Der Klient wird sich nur für Wirkungen interessieren, die direkt in seiner Welt vorstellbar zu sein scheinen. Zu weit aus dem Fenster lehnen… eher weniger wahrscheinlich. Vielleicht möchte der Klient etwas ausprobieren? Schritt für Schritt. Nach vorn. Und immer noch die Möglichkeit mal auch einen Schritt zurück machen zu können.

Überlebe!

Evolution anstelle von Revolution. So wie es auch die vielen Biologen der Zeit von Herbert Spencer (1820-1903) gesehen haben. Der Mensch muss Schritt für Schritt seinen Weg gehen. Man möchte ja nicht zur natürlichen Auslese des nächsten in der Evolution notwendigen Schrittes gehören.

Zitat von Herbert Spencer: Überleben wird der, der am besten in seine Umwelt passt.

Angepasst müssen die Inhalte der Beratung sein. In die Umwelt – vielleicht in diesem Zusammenhang besser: Umfeld – des Klienten passen. In den Mokassins des Klienten laufen. Aha! Und auch hier werden Coaching Methodiken sehr behilflich sein.

Da wir ja von einer Evolution und keiner Revolution sprechen, ist es ja auch verständlich, dass kein Bestandteil des Umfeldes zu sehr belastet werden sollte.

Vermeide!

Im Business Kontext könnte man hier von der Notwendigkeit sprechen, dass trotz aller Neuerungen, die sich aus der Beratung ergeben, das operative Geschäft weiter laufen muss. Das normale Geschäft des Klienten muss weiterlaufen.

Zitat von Herbert Spencer: Die Leitung unserer Handlungsweise muss durch ein verständiges Abwägen der Erfordernisse und ein Vermeiden der Extreme bestimmt werden.

Die Neuerungen aus den Beratungen müssen so in den Alltag des Klienten integriert werden, dass der Weg zu einer Verbesserung ermöglicht wird. Motto: Vermeide zu große Schritte (=Revolution), damit Evolution geschehen kann.

Liebe!

Und ja es gibt auch ein Zitat zum Thema Liebe von Herbert Spencer. Dieser beschäftigt mich schon eine ganze Weile… unbewusst und auch bewusst.

Zitat von Herbert Spencer: Alles für die Liebe und ohne Belohnung!

Das Potential der Liebe in die Beratung mit hinein zu bringen, dass ist einer der Punkte, die ich mit meinem Soziologie Ausflug in den nächsten Wochen bezwecke. Und nun die Aussage von Herbert Spencer: dass es nicht belohnt werden solle.

Einerseits gehen mir da die Nackenhaare hoch. Anderseits ist es doch voll und ganz in Ordnung. Denn meine Beratungsthemen handeln ja nicht von der Liebe an sich.

Die Liebe ist immer ein Bestandteil meines persönlichen „Wie ich es mache“ im Business sowie auch im privaten Leben. Ohne Liebe kann ich nicht; kann kein Mensch. Und muss somit auch nicht direkt belohnt werden.

Herbert Spencer

Danke für deine so wertvollen Impulse, lieber Herbert Spencer.