Im Rahmen dieses Artikels über Karl Marx möchte ich NICHT polarisieren. Klassenkampf und Revolution ist nicht so mein Ding 😉

Karl Marx hat viel geschrieben und dem soziologisch interessierten Menschen so einiges hinterlassen. Miteinander verbundene Zitate helfen auch mir hier meinen individuellen Beratungsprozess in eine menschliche Richtung zu lenken. Ein Aspekt dabei ist der TUN Begriff.

Zitat von Karl Marx: Jeder Schritt echter Bewegung ist wichtiger als ein Dutzend Programme.

Der Begriff der echten Bewegung muss definiert werden.

Meine persönliche Definition ist das zielgerichtete, fokussierte Ausführen in Richtung eines Zieles. Das Problem in unser heutigen Gesellschaft besteht meines Erachtens darin, dass es so viele Möglichkeiten gibt ein Ziel zu erreichen. Und für jedes dieser Möglichkeiten eine Menge Programme gibt; nicht nur 12.

Bewege!

Auch hat jedes Ziel eine über dem Ziel hinaus bestehende Bedeutung. Nicht nur für mich. Nicht nur für meinen Klienten. Auch schon alleine der Akt des Bewegens in meinem Umfeld bewirkt etwas. Dieses Etwas auch in die Wahl eines guten Zieles mit einzubeziehen. Das wäre doch toll!

Also begebe ich mich in Klausur. Bewaffnet mit einem guten Kaffee und meinem Kopf wähle ich Ziele, die in mir, meinem Klienten sowie meinem Umfeld etwas bewegen. Gehe in mir und wähle behutsam.

Verändere!

So hilft mir dabei die Interpretation meines Umfelds. Philosophisch natürlich dann gleich auf die ganze Welt bezogen. Und es gibt verschiedene Interpretationen. Das macht meine ideale Zieldefinition nicht unbedingt einfach.

Zitat von Karl Marx: Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kommt darauf an, sie zu verändern.

So nehme ich also eine der vielen Interpretation und spiele wild damit. Also ein Ding, das mir eine Sichtweise auf ein weiteres Ding ermöglicht. Oje, was mache ich hier eigentlich… Sitze hier in der ersten Klasse eines ICE nach Berlin und schreibe von Karl Marx Dingern, deren Interpretation wieder weitere Dinger sind.

Eine Meta Position einnehmen. Das könnte doch eigentlich funktionieren. Schaue ich doch einfach mal von oben drauf. So da sind diese ganzen Dinger. Und nun:

Verbinde!

Bei genauer Betrachtung stelle ich nun fest, dass alle diese Dinge in meinem Kopf mit Menschen zu tun haben. Und Mensch… das bin auch ich! Schön, da stehe ich in der Meta Position und sehe mich selbst. Mich als denkendes sowie agierendes Wesen. Und mit meinen Bedürfnissen.

Zitat von Karl Marx: Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen.

Bedürfnisse sind da. Nicht nur meine sondern auch die vielen anderen Menschen um mich herum haben auch welche. Prima! Und wenn ich hier jetzt nicht nur die Ur Bedürfnisse betrachte, könnte es sein, dass genau meine Fähigkeiten benötigt werden, diese Bedürfnisse zu befriedigen.

Befriedige!

So gehe ich auf die Suche und schaue mir die Bedürfnisse meiner Klienten genau an. Es geht nicht um meine operative – meine TUN – Fähigkeiten, sondern einfach mal genauer zuhören, was gesagt wird: Aktives Zuhören. Upps, erwischt… auch das ist ja eine Fähigkeit.

Zitat von Karl Marx: Radikal sein ist die Sache an der Wurzel fassen.

Bei dem Prozess des Aktiven Zuhören wird der Klient schrittweise an die Wurzel seines Wollens geführt. Und das kann teils recht schmerzhaft sein. Die Erkenntnis des Klienten erfolgt früher oder später; kann schrittweise oder auch recht schnell erfolgen.

Radikalisiere!

Der schnelle Weg mit dem Holzhammer in der Hand und einfach mal Hau den Lukas spielen. Die Glocke ertönt und alles wird gut. Nein! Das ist ganz und gar nicht meine Methode mit dem Beratungsanspruch meines Klienten umzugehen.

Eher so: Schrittweise in überschaubaren Schritten erreiche ich gemeinsam mit meinen Klienten das gemeinsam gesteckte Ziel. Evolution anstelle Revolution. Und Klassenkampf sowieso nicht. Immer auf Augenhöhe.

Karl Marx

Danke für deine so wertvollen Impulse, lieber Karl Marx.

Leave a Reply

Your email address will not be published.