Mensch, Führungskraft: Kommuniziere strategisch!

Strategisch gut aufgestellt sein, im Spiel immer die möglichen Züge in Folge schon im Vorfeld definiert. Und dabei trotzdem variabel auf dem Spielfeld aktiv sein. Mensch, Führungskraft: Kommuniziere Dich selbst und pass auf, dass Dein Unternehmen sich nicht in seinen Grundzüge verlieren kann.

Um die Wahrheit zu finden, muss einmal im Leben an allem, soweit es möglich ist, gezweifelt werden.

Rene Descrates “Die Prinzipien der Philosophie”.

In der heutigen Zeit nicht nur einmal. Unsere Welt scheint sich immer schneller zu drehen. Nicht nur technologisch empfinden wir eine steigende Bewegung. Das Wissen der letzten Jahrhunderte wird teils genutzt, teils bewusst ignoriert!

Nutze Dein Wissen!

Doch wenn Du genauer hin schaust, stellt sich die Frage: Gibt es wirklich eine Welt im Aussen? Meine persönliche Meinung zu diesem Thema möchte ich Dir gerne mitteilen. Meine Antwort: Nein!

Wir formen unsere persönliche Welt im Aussen. Mit unserem Gedankengut bauen wir Schritt für Schritt unser Aussen. Schon im Talmud heißt es: “Achte auf Deine Gedanken, denn Sie werden Worte”. Und dass Du mit Worten Dir ein schönes oder auch nicht so schönes Aussen bescheren kannst; ich denke das ist auch Dir als Führungskraft klar.

Mit einer strategischen Wortwahl kannst Du Dir also ein schönes Nest bauen. Nun ist es so, dass Deine Wortwahl allerdings auf dem Verständnis der eigenen Leistungen und Fertigkeiten aufbaut. So kommen wir ganz automatisch zu Thema Denken.

Wenn jemand sagt “Ich denke, also bin ich oder existiere ich” so leitet er nicht die Erkenntnis aus dem Denken ab, sondern erkennt etwas “durch sich selbst Bekanntes” durch einen einfachen Einblick des Geistes.

Rene Descartes “Meditationen”.

Dein Denken als Führungskraft basiert auf Deinem bekannten Wissen. Und Wissen, das ist ja ganz prima, kann auch schrittweise erweitert werden. Aber, und da kommt dann das Rationale des Menschen durch, wir möchten es einfach. Und so wird auch bei Dir als Führungskraft sich Dein persönliches “Ich denke” in dem Rahmen Deiner Erfahrungen bleiben.

Entwickle Dich!

Strategien müssen sich nicht über Nacht entwickeln. Lehne Dich doch mal ganz gelassen nach hinten. Nimm Deine Hände hinter den Kopf. Und dann schaue zurück. Vielleicht mal die letzten 5 Jahre. Was für eine Entwicklung hast Du als Führungskraft hingelegt?





Mit großer Wahrscheinlichkeit bist Du jetzt mächtig stolz. Du bist gewachsen. Dein Unternehmen ist gewachsen. Und das ist gut so!

Bei der Betrachtung Deiner Taten der letzten 5 Jahre, wirst Du doch sehr erstaunt sein. In dieser Zeit wirst Du ganz sicher verschiedene Dinge kombiniert und Dein Wissen Schritt für Schritt erweitert haben. Dein Horizont wird sich verschoben haben. Eine Richtung erkennbar. Vielleicht auch schon einen Weg auf einem Trampelpfad von Dir als Führungskraft geformt.

Und nun schaue nochmals genauer hin!

So will ich denn annehmen… dass irgendein böser Geist, der zugleich höchst mächtig und verschlagen ist, allen seinen Fleiß daran gewandt hat, mich zu täuschen.

Rene Descates “Meditationen”.

Auf Deinem Weg der letzten 5 Jahre gab es Ablenkungen. In welcher Form waren diese? Oder waren diese vielleicht ganz bewusst gewählt? Was hat Dich veranlasst, diese in Deinem Tun als Führungskraft zuzulassen? Doch machen wir es einfach, schreiben wir diese Ablenkungen erst einmal auf:





Und nun verrate ich Dir etwas. Countdown,… 5, 4, 3, 2, 1. Es ist vollkommen in Ordnung. Du darfst diese Ablenkungen haben. Alles ist gut. Denn der Mensch – und auch Du als Führungskraft – darfst Dich ablenken. Auch einmal Deinen Weg verlassen. Vielleicht auch mal etwas nicht tun.

Definiere Deinen Körper!

Du bist nicht nur die zielstrebige Führungskraft. Du darfst auch mal anders sein. Und ich definiere es als Deinen Körper. Schaue Dich an. Es gibt in Dir auch einen bösen Geist. Wie es auch den lieben netten Engel in Dir gibt. Und ja, es ist gut so!

Auch Dein Körper kannst Du mit dem Teile und Herrsche Prinzip gut steuern. Ja, das ist möglich. Nutze Deinen Verstand und erschaffe Dir Deinen persönlichen Führungskraft Körper. So vom Prinzip her kannst Du diesen Körper formen. Und was ist da nahe liegend einfach mal eine Landkarte von Dir selbst zu zeichnen.

Mein Körper aus der Sicht des lieben Engels



Mein Körper aus der Sicht des bösen Geistes



Das Zusammenspiel beider Sichtweisen entspricht Deinem äußeren Auftreten. Die beiden Pole arbeiten in Dir. In Deinem Körper. In manchen Situationen wird die eine Sicht nach draußen treten und zu anderen Situationen halt die andere.

Ein Körper ist im mathematischen Teilgebiet der Algebra eine ausgezeichnete algebraische Struktur, in der die Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division auf eine bestimmte Weise durchgeführt werden können. Wikipedia.de, 08.02.2018 (hier klicken)

Sicherlich kennst Du die allgemeinen Grundrechenarten aus der Mathematik. Es ist genau definiert was 1 plus 1 macht. Und das Teilen durch 3 ebenso. Spannend ist die Tatsache, dass die mathematischen Konstrukte auch ganz anders definiert werden können. Mensch, Führungskraft: Kommuniziere für Dich, was ein Plus und was für Dich ein Minus ist. Und das ist wichtig: Du kannst es selbst erstellen.

Erstelle Dir Dein Regelwerk: Selbst!

Solch mathematische Regelwerke sind Dir behilflich die einzelnen lieben und bösen Anteile Deines Körpers zu harmonisieren. Es handelt sich dabei um eine Strategie, deren Leitlinien Du Schritt für Schritt

  • entwickeln,
  • überprüfen
  • und aktualisieren

kannst. Und so bildet sich auch ein Kreislauf. Deren Ziel es ist Deinen Körper immer weiter und kontinuierlich wachsen zu lassen. Nicht nur in der Weite, der Quantität sondern auch besonders im Bereich der Qualität.

Und so komme ich schließlich zu dem Beschluss, dass dieser Satz “Ich bin, ich existiere” so oft ich ihn ausspreche oder in Gedanken fasse, notwendig wahr ist.

Rene Decartes “Meditationen”.

Und genau diese Qualität wird es dann auch sein, die Dich befähigt als Führungskraft in Deinem Unternehmen unterstützende Leitlinien zu kommunizieren.

Mensch, Führungskraft: Kommuniziere strategisch!

Kommuniziere mit Dir als Führungskraft und sei schonungslos. Integriere Deinen lieben Engel sowie Deinen bösen Geist. Lass beide an Deiner inneren Kommunikation Anteil haben. Und entwickle Dein persönliches “Ich bin, ich existiere”!

Kommuniziere mit Deinen Mitarbeitern und sei nachgiebig. Denn Du weißt nicht in welcher Phase Ihres Weges sie sich jeweils befinden. Wenn Du gemeinsam mit Deinen Mitarbeitern die Pläne, Prozesse und Zielsetzungen Schritt für Schritt umsetzt, werdet Ihr Euch noch mehr kennen-lernen. Und auch das ist gut so!

Vielleicht hilft Dir ja auch der Mensch, Führungskraft: Prozessiere Dich Artikel (hier klicken). Denn es ist wirklich wichtig, dass Du als Führungskraft Kontinuität sowie auch konsequente Orientierung an dem zu erzielenden Ergebnis in den Vordergrund Deines Handeln und Tun setzt.

Mensch, Führungskraft: Kommuniziere strategisch!