Artikelformat

Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft übernehmen

Was ist zu tun um dieses Grundprinzip des EFQM zu erfüllen?

Kurz und knackig. Machen Sie es wie die Firma Trigema. Vielleicht kennen Sie ja noch die Werbung mit dem Affen. Und dann immer die „Verantwortung übernehmen“. So wie es Geschäftsführer Wolfgang Grupp im TV Spot ganz lässig bei einem Gang durch die Fertigungsstraße von sich gibt.

[video_player type=“youtube“ width=“560″ height=“315″ align=“center“ margin_top=“0″ margin_bottom=“20″]aHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS5jb20vd2F0Y2g/dj00djJsU09acFI5OA==[/video_player]

In einem Artikel der Aachener Zeitung werden Teile der nachhaltigen Trigema Philosophie genannt:

    • Alle leitenden Angestellten sind ehemalige Lehrlinge.
    • Die Kinder der Beschäftigten haben automatisch einen Anspruch auf einen Ausbildungsplatz im Unternehmen
    • Beim Chef laufen alle Fäden zusammen. Wolfgang Grupp hat kein eigenes Büro, sondern arbeitet mit seinen Verwaltungsangestellten auf einer Ebene zusammen. Nur so ließen sich Entscheidungen möglichst rasch treffen.

Dieses und noch viel mehr könenn Sie hier lesen
Trigema-Chef stellt Unternehmensphilosophie vor

Und zur Homepage des Texttil Unternehmens geht es hier
Trigema

Hier noch kurz eine allgemeine Auflistung der TODOs um soziale, ökologische sowie wirtschaftliche Nachhaltigkeit im Unternehmen zu positionieren:

  • Ethische Geisteshaltung
  • Klare Werte
  • Höchste Standards des Verhaltens als in ein System eingebettetes Unternehmen

Und auch hier kann Software unterstützen die Kommunikation im Unternehmen zu verbessern. Ein Beispiel: Die Wiederholung der Grundsätze im Rahmen von Zuweisung der Werte des Unternehmens zu Entscheidungen, die im Unternehmen getroffen wurden und so ganz nebenbei eine Agenda mit Beispielen erhalten.