2018 42 Denker Livebook 2018

Wirtschaftlichkeit: Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG betrachten

Ende Februar, Ablauf der Frist zur Abgabe der Steuererklärung für das Vor-Vorjahr. Natürlich mit Verlängerung durch das Büro der Steuerberatung. Und dann kommt Sie: die Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG.

Prima, endlich gibt es wieder Zahlen von Deinem Business. Ich weiß ja nicht, wie das bei Dir ist… ich habe hier dann immer mal eine ehrfürchtige Grundhaltung, wenn ich dann die Unterlagen vom Steuerberater erhalte.

Gleich beim Jahresabschluss und der Steuererklärung dabei; meist die Mitteilung, dass noch Nachzahlungen im Bereich der Einkommensteuer sowie auch Umsatzsteuer zu tätigen sind. Und weißt Du was: Das ist gut so? Denn, dass Du Nachzahlungen leisten musst, bedeutet dass Du mehr gewachsen bist als geplant. Und das ist doch ganz prima. Du hast in Deinem Vor-Vorjahr alles richtig gemacht hast. Glückwunsch!

Beigefügt der Bericht über die Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG mit den Abschnitten

  • Betriebseinnahmen
  • Betriebsausgaben
  • Betrieblicher Gewinn

Bei mir, und vielleicht auch bei Dir, noch ein Abschnitt Steuerliche Korrekturen mit dem abschließenden Steuerlichen Gewinn nach § 4 Abs. 3 EStG. Und den Gewinn schauen wir uns jetzt mal in Ruhe gemeinsam an.

Gewinnermittlung: Dein Steuerlicher Gewinn

Alles schön direkt vor meiner bzw. Deiner Nase auf Papier. Das ist also die Gegenwart bzw. an sich ist es ja die Vergangenheit: Deine Leistung aus dem Vor-Vorjahr. Und weil wir es ja nun so prima nüchtern vor der Nase haben… hier die Nachricht: Auf Schnörkel verzichtendem Papier! Bei so viel Nüchternheit kann Du Dich ganz schnell in den Tiefen des Atomistischen Materialismus wiederfinden.

In Wirklichkeit gibt es nur die Atome und das Leere. Demokrit

Diese einfache Sichtweise der Materialisten kann Dir äußerst behilflich sein. Ohne Schnörkel. Keine Seele. Wenig Bewusstsein. Ohne Gott. Einfach nur das Betrachten von dem was Da ist. Und aktuell schaust Du halt auf Deinen Steuerlichen Gewinn.

Ruhm und Reichtum ohne Verstand sind ein unsicherer Besitz. Demokrit

Nun starrst Du immer noch auf diese Zahl und Dir wird immer mehr bewusst, dass war die Vergangenheit und bei der Betrachtung denkst Du mit großer Wahrscheinlichkeit an Deinen aktuellen Gewinn. Und ich sage es Dir: Das ist gut so!

Denken, ein ganz toller Prozess, den wir als Menschen gezielt einsetzen sollten. Und gleich daneben der Verstand. Dieser bringt Dich zwar immer mal wieder aus der Bahn. Aber das ist nicht schlimm: Alles ist gut!

In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe. Demokrit

Bei der Betrachtung Deiner Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG ist genau aufgeschlüsselt wie sich Dein Steuerlicher Gewinn zusammensetzt. Und das schauen wir uns mal genauer an. Und ja, es gibt ein einfaches grundlegendes Prinzip, das Du hier anwenden kannst.

Prinzip: Divide et impera

Übersetzt mit dem Imperativ “Teile und Herrsche” bildet dieser Ausspruch aus dem Römischen Reich die Grundlage für vieler meiner Aktionen als Unternehmer: Die Idee eine Gruppe in kleinere Gruppen zu teilen, damit diese besser zu handhaben sind; im Römischen Reich zu regieren sind.

Durch Vernunft, nicht aber durch Gewalt soll man die Menschen zur Wahrheit führen. Denis Diderot

Die Unruhen, die früher im Römischen Reich herrschten, sollen ja schließlich nicht mein Handeln als Unternehmer stören. Daher ist natürlich Gewalt hier zu vermeiden. Mit dem Vernunft Begriff kann ich mich dann wieder sehr gut anfreunden. Wie ist es bei Dir so?



Und mit dem Vernunft Begriff befindest Du Dich dann wieder bei den Materialisten. Nur das, was Du siehst und im Verstand gut fassen kannst, ist wahr. Also schauen wir doch mal genauer auf das Dir vorliegende Papier: Deine Gewinnermittlung § 3 Abs. 4 EStG.

Bei einem galanten Volk wie dem unsrigen hat eine Liebeserklärung mit Gefühlen nichts zu tun. Denis Diderot

Dabei probiere Deine Gefühle mal einfach zu ignorieren. Ich weiß, das ist nicht besonders einfach. Aber mach es! Lieb und Nett kannst Du ja dann wieder später sein. Schaue einfach ganz nüchtern auf Deine Zahlen und gehe Schritt für Schritt die Punkte Deiner Gewinnermittlung §4 Abs. 4 EStG durch. Ich begleite Dich.

Gewinnermittlung: Deine Betriebsausgaben = Kosten!

Nicht so spannend. Wir wollen doch gemeinsam wachsen. Richtig? Wenn Du Deine Betriebskosten senken möchtest, kannst Du natürlich zum Minimalist werden. Doch wer möchte das schon?

Der Baum der Enthaltsamkeit hat die Genügsamkeit zur Wurzel und die Zufriedenheit zur Frucht. Denis Diderot

Genug! Dieser Begriff sollte Dich als Unternehmer immer mal wieder begleiten. Und auch die Überlegung mit wie viel möchtest Du Dich umgeben, damit Deine Zufriedenheit genau Dein persönliches Level erreicht hat.

Und wenn Du merkst, Deine Betriebsausgaben drücken Deinen Gewinn so dermaßen in den Keller, dann nutze doch einfach die 7 Arten der Verschwendung. Jede einzelne Art der Verschwendung kann genutzt werden, um den Denkprozess in Deinem Kopf für weniger Kosten in Gang zu bringen.

  • Transport
  • Bestände
  • Bewegung
  • Warten
  • Überproduktion
  • Falsche Technologie / Prozesse
  • Ausschuss / Nacharbeit

Nimm Dir eine Dir gängige Verschwendung in Deinem Business vor: Teile und Herrsche Prinzip in der Praxis! Und überlege Dir, welche Maßnahmen müsstest Du starten, damit diese Art der Verschwendung nicht auch noch die Kosten in Deiner Unternehmung in die Höhe treibt.

Ein gutes Haushalten im Bereich der Betriebsausgaben ist eine der Grundlagen zur Sicherung Deiner Zukunft als Unternehmer. Und damit beschäftigen wir uns noch genauer im nächsten großen Kapitel. Auch das Ökonomische Prinzip wird Dir behilflich sein, eine Gefühl von “wirklichen” Kosten zu bekommen. Und das gibt es dann schon im nächsten Unterkapitel zu lesen.

Genug! Es gibt einen Bereich, der für Dich als Unternehmer essentiell ist.

Gewinnermittlung: Deine Betriebseinnahmen = Umsatz!

Jetzt doch zu etwas Erfreulichem. Die Position Betriebseinnahmen Deiner Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG zeigt Dir, dass Du in dem Vor-Vorjahr auch etwas geschafft hast. Kunden haben Deine Rechnungen bezahlt und das hast Du nun Schwarz auf Weiß in Deiner Hand. Gratulation!

Wer die Seele kennen lernen will, muss den Körper studieren. Julien Offray de La Mettrie

Mit Leib und Seele hast Du Dich in Dein Business im wahrsten Sinne des Wortes gestürzt. Du hast auf Deinem Felde gesät und konntest ernten. Kunden haben Dir bereitwillig Ihr Geld anvertraut. Das ist alles äußerst prima. Nochmals: Gratulation! Aber… kannst Du genau erklären, woher das Geld gekommen ist?

Und diese Übung solltest Du auf jeden Fall für Dein Business tun: Kategorisiere Deine Betriebseinnahmen! Hier eine einfache Liste von möglichen Kategorien.

  • Kunde
  • Nische
  • Produkt
  • Dienstleistung

Mit großer Wahrscheinlichkeit werden Dir bei der Kategorisierung noch weitere Kategorien einfallen. Addiere auch in diesen Kategorien Deine Betriebseinnahmen.



Gerne verlasse nun auch Deine Vor-Vorjahr Gewinnermittlung und betrachte Dein Vorjahr sowie Dein aktuelles Geschäftsjahr. Die Entwicklung zu einer Kategorie hin oder auch weg von einer Kategorie kann ja verschiedene Gründe haben. Auch diesem Thema werden wir uns in folgenden Kapiteln dieses Buches zuwenden: Sei gespannt auf Inhalte zum Thema Koordination sowie Flexibilität.

Version 02, 07.03.2018