Leichter gesagt bzw. hier geschrieben als getan. Eine vorbildliche Führungskraft sein.

Du als Führungskraft beschäftigst dich mit der Vision, Mission und auch den Werten des Unternehmens. Das ist eine Menge Verantwortung. Und dabei noch die ethischen Grundsätze im Gleichgewicht halten. Das ist ganz und gar nicht einfach.

Dabei hilft Dir ein geregelter Arbeitsablauf.

Denke als Führungskraft daran, dass Deine Aufgaben im Unternehmen eher strategischer Natur sind. Operativ arbeiten, das tun die anderen Mitarbeiter. Das Problem: Je weiter Du Dich von Deinen Mitarbeitern gedanklich in Deinen Strategien entfernst, desto schwieriger wird es einen Draht zu ihnen aufzubauen.

Definiere einfache Managementsysteme

Eine dieser Möglichkeiten die Lücke zwischen strategischer Planung und operativer Arbeit im Unternehmen zu schließen, sind Managementsysteme. Wahrscheinlich denkst Du jetzt, was soll ich mit diesem Ding!

Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher.
Albert Einstein

Okay, wir machen es etwas kleiner. Dann noch etwas kleiner. Ich verrate Dir nun das kleinste Managementsystem der Welt. Trommel. Wirbel. Tara: die 3 Punkte Checkliste ggf. aufgeschrieben als Ablaufplan. Schreibe einen ersten einfachen Ablauf. 3 Schritte, die in Deinem Unternehmen immer in der geschriebenen Reihenfolge so ablaufen sollten.

Am besten Du machst das mit Deinen Mitarbeitern gemeinsam. Aber wichtig dabei ist, dass die Schritte auch wirklich aufgeschrieben werden. Am einfachsten mit einem Textprogramm wie Microsoft Word. Und wenn Du dem ganzen dann noch eine Überschrift gibst. Perfekt!

Einfache Ablaufpläne werden im QM gerne auch Arbeitsanweisungen genannt. Und weil wir dann jetzt schon mitten drin sind: gerne mit AA abgekürzt. Oh, da war mal der wieder der Klugsch… am Werk.

Im Laufe der Zeit wird es davon immer mehr geben, nicht von Klugsch… sondern von den Arbeitsanweisungen. Es wird notwendig diese dann auch zu managen. Dazu aber später mehr, wenn ich Dir die 3 einfachen Tools weiter unten vorstelle.

Verbessere Dein Unternehmen

Die Arbeitsanweisungen haben natürlich einen ganz netten Effekt. Dein Unternehmen wird so Schritt für Schritt standardisiert. Und mit großer Wahrscheinlichkeit werden Deine Mitarbeiter immer mal wieder Ideen haben, hier und da noch weitere Verbesserungen einzubauen. Lass es auf jeden Fall zu!

Doch es ist auch Vorsicht geboten.

Wenn Du Deine Mitarbeiter zu sehr motivierst am Unternehmen anstelle im Unternehmen zu arbeiten, wird die eigentliche Arbeit liegen bleiben. Ein Ziel des Unternehmens ist ja nun auch sich selbst zu finanzieren.

Überprüfe die operative Leistung

Wenn Du nun ein prima Arbeitsklima geschaffen hast, dann hast Du es geschafft. Glückwunsch! Alle Mitarbeiter kommen freudestrahlend zur Arbeit. Eine neue “Guten Morgen” Kultur ist etabliert.

Achte darauf, dass auch die Arbeit im Unternehmen getan wird.

Bild: Führungskraft! Überprüfe die operative Leistung!

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die ausbalancierte Mischung Deiner Mitarbeiter es zu Tage führen: Wer ist eher Stratege? Wer ist eher ein operativ arbeitender Kollege? Nimm es wie es kommt.

Behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können.
Johann Wolfgang von Goethe

Doch als Führungskraft hast Du auch noch weitere Aufgaben zu stemmen. Nicht nur nach innen schauen, auch da draußen musst Du die Augen und auch Deine Ohren weit auf haben.

Befasse Dich mit externen Interessengruppen

Der Blick über den Tellerrand. Der Blick in die weite Welt muss ja noch nicht einmal sein. Basierend auf den Produkten Deines Unternehmens solltest Du Dich persönlich um die externen Interessengruppen kümmern.

Kümmern geht ja irgendwie noch weiter als befassen. Wobei beide Begriffe doch etwas merkwürdig sind. Des Merkens würdig! Kümmern kommt von Kummer und das Befassen hat etwas von gemeinsam Händchen haltend in den Park zu gehen.

Nähe zu wagen ist ein schwieriger Balanceakt. Wer zu weit geht – oder nicht weit genug, entfernt sich vom anderen.
Ernst Ferstl

Diesen Balanceakt im Unternehmen zu stemmen, das ist Deine Aufgabe. Leichter wird es dann auch nicht außerhalb bei den an den Produkten interessierten Personen.

Eine Idee.

Vielleicht solltest Du als Führungskraft auch hier ein Vorbildfunktion anstreben. Definiere einen Kodex. Verhaltensweisen, die Deinem Unternehmen und auch Dir gut tun werden. Auch hier kann die gute alte schriftliche Form Dir behilflich sein. Im Idealfall hast Du ein Schriftstück, das dem Gedanken nach, einem kleinen Leitbild entspricht.

Schon alleine der Vorsatz mit Leitbildern das Unternehmen in seiner Form weiter zu stabilisieren, zeigt eine gewisse Excellence.

Stärke Deine Excellence

Das steigert nicht nur Deine Excellence, sondern stärkt somit auch Deine Mitarbeiter sowie da gesamte Unternehmen. Und diese Art von Excellence wird dann auch im aussen von Kunden sowie Interessenten gespürt. Eine Win-Win Situation, die Du Dir nicht entgehen lassen solltest.

Doch Achtung.

Auch hier ist wieder darauf zu achten, dass Excellence nicht einfach so in Dein Unternehmen Einzug erhält. Der Weg dorthin kann doch recht steinig werden. Ein Mensch ist ein Mensch. Viele wollen Veränderung, doch ebenso viele scheuen diese auch wirklich in ihrem Leben zu zulassen.

Die Veränderung hat keine Anhänger. Die Menschen hängen am Status quo. Man muss auf massiven Widerstand vorbereitet sein.
Jack Welch

Manage Veränderungen effektiv

Selbst zu diesem Bereich der Veränderung lässt sich vieles, ja wirklich Vieles, schreiben. Veränderungen sollten wirken. Dazu müssen diese so im Unternehmen positioniert sein, dass ein gewisser Grad an Effektivität gelebt werden sollte.

Ein Schlüssel.

Ich möchte Dir hier nun ein Schlüssel für all die hier in diesem Artikel beschriebenen Punkte nennen: die Kontinuität. Auch in Deinem vorbildlichem Sein ist es einer der Schlüssel Faktoren. Wer will schon eine Führungskraft, die immer wieder zwischen den Stühlen hin und her schwankt? Keiner!

Diese 3 Führungskraft Tools helfen Dir

Dein Job ist es Veränderungen im Unternehmen schrittweise und kontinuierlich zu etablieren. Nur das ist Dein Job als Führungskraft! Und gerne bin ich Dir dabei behilflich. Mit diesen 3 einfachen 42 Denker und QuoMod Tools kannst Du schon einiges in Deinem Unternehmen bewirken.

1) Mein erster Artikel auf der noch aktuellen Homepage der 42 Denker ist sehr beliebt. Er kann Dir eine Hilfe dabei sein, die Dinge im Unternehmen im Bereich der Priorisierung etwas anders zu sehen. Eine dort frei verfügbare Microsoft Excel Vorlage zum Download ist auch dabei. Hier geht’s zu dem Die neue Denke gezielt anwenden (hier klicken) Beitrag.

2) Im Rahmen der Unternehmensentwicklung – und besonders auch im Qualitätsmanagement – wird es immer mehr Dokumente geben. Natürlich auch wenn Du Arbeitsanweisungen und Ablaufpläne kontinuierlich weiterentwickelst. Das kann dann wirklich sehr viel und unübersichtlich werden. Dazu gibt es bei der ISO 9001 das eigene Kapitel Lenkung von Dokumenten. Wie eine mögliche Unterstützung mit Software aussehen kann, beschreibe ich auf der QuoMod Lenkung von Dokumenten Seite (hier klicken).

3) Nun kann es auch sein, dass die Dokumente zu Deiner geplanten Unternehmensentwicklung weit verstreut liegen. Um sich einen Überblick über die vorhandenen Dokumente zu verschaffen, kannst Du die von mir eigens entwickelte Such Software verwenden. Schaue es Dir auf der QuoMod Windows Suche in Dateien Seite (hier klicken) gerne einfach mal an.

Zum Schluss

Bei all Deinen Dingen, die Du ab jetzt als Führungskraft tust: Stärke Dich kontinuierlich Schritt für Schritt und halte Dir den Spiegel direkt vor Dein Gesicht und sage immer mal wieder zu Dir selbst: Mensch, Führungskraft – Sei ein Vorbild!